Kalenderblatt März 2011 des Steuerbüros Sticher - Thema: Vertragssache

Arbeitsverträge/ Vertragsschließung von Bedeutung

Nach einer  erfolgreichen Mitarbeitersuche wird ein Arbeitsvertrag geschlossen. Dieser definiert die Arbeitsbedingungen und legt die Grundlage für eine langfristige Zusammenarbeit. Grundsätzlich müssen Arbeitsverträge nicht schriftlich geschlossen werden. Im Konfliktfall ist es jedoch für beide Seiten günstiger, Abmachungen schwarz auf weiß zu haben. Eine schriftliche Fixierung der mündlich getroffenen Abmachungen schränkt mögliche Missverständnisse ein.


In einem Arbeitsvertrag werden die Pflichten und Rechte in einem Arbeitsverhältnis dargelegt. Dazu gehören z. B. Aussagen über die Art der Arbeitsleistung, über die Höhe des Lohnes/Gehaltes, Urlaub, Kündigung und Arbeitszeit. Häufig dienen Tarifverträge und Betriebsvereinbarungen als Grundlage oder machen Vorgaben. Nach der Wertigkeit gilt folgende Reihenfolge: Grundgesetz - Gesetz - Tarifvertrag - Betriebsvereinbarung - individueller Vertrag. Dies bedeutet, dass der individuelle Vertrag z. B. den Regelungen des Tarifvertrags nicht widersprechen darf. Ansonsten gilt dieser und der Arbeitsvertrag ist nichtig.

Arten von Arbeitsverträgen

  • Unbefristeter Arbeitsvertrag
  • Befristeter Arbeitsvertrag
  • Projektbezogener Arbeitsvertrag
  • Teilzeitarbeitsvertrag
  • Aushilfsvertrag
  • Arbeitsvertrag mit geringfügig Beschäftigten (400 Euro-Job)
  • Vertrag mit freien Mitarbeitern
  • Praktikantenvertrag


Inhalt des Arbeitsvertrags

Der schriftliche Arbeitsvertrag muss Mindeststandards erfüllen. Diese ergeben sich aus dem relativ unbekannten "Gesetz über den Nachweis der für ein Arbeitsverhältnis geltenden wesentlichen Bedingungen" (kurz "Nachweisgesetz" genannt). In die Niederschrift des Arbeitsvertrags gehören mindestens:

  1. der Name und die Anschrift der Vertragsparteien,
  2. der Zeitpunkt des Beginns des Arbeitsverhältnisses,
  3. bei befristeten Arbeitsverhältnissen: die vorhersehbare Dauer des Arbeitsverhältnisses,
  4. der Arbeitsort oder, falls der Arbeitnehmer nicht nur an einem bestimmten Arbeitsort tätig sein soll, ein Hinweis darauf, dass der Arbeitnehmer an verschiedenen Orten beschäftigt werden kann,
  5. eine kurze Charakterisierung oder Beschreibung der vom Arbeitnehmer zu leistenden Tätigkeit,
  6. die Zusammensetzung und die Höhe des Arbeitsentgelts einschließlich der Zuschläge, der Zulagen, Prämien und Sonderzahlungen sowie anderer Bestandteile des Arbeitsentgelts und deren Fälligkeit,
  7. die vereinbarte Arbeitszeit,
  8. die Dauer des jährlichen Erholungsurlaubs,
  9. die Fristen für die Kündigung des Arbeitsverhältnisses,
  10. ein in allgemeiner Form gehaltener Hinweis auf die Tarifverträge, Betriebs- oder Dienstvereinbarungen, die auf das Arbeitsverhältnis anzuwenden sind.


Meist wünschen die Vertragsparteien noch zusätzliche Vertragsinhalte, um das Arbeitsverhältnis genauer zu bestimmen. Diese sogenannten "Kann-Regelungen" sind z. B.:

  • Aussagen über ein unbefristetes Arbeitsverhältnis und Probezeit
  • Überstundenregelung
  • Hinweis auf die Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall
  • Frist zur Vorlage der Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung
  • Geheimhaltungspflichten
  • Regelungen zu Reisetätigkeiten
  • Anzeige von Nebentätigkeit
  • Vertragsstrafen
  • Freistellung bei Kündigung
  • Hinweis über Änderungen des Arbeitsvertrags und Zusatzvereinbarungen
  • Zusatzleistungen wie vermögenswirksame Leistungen, Fahrtkostenzuschuss, Übernahme von Umzugskosten, Essensgeld für Kantine, Vergünstigung bei Versicherungen oder Altersvorsorge


Befristete Arbeitsverträge müssen schriftlich erfolgen und erfordern einen sachlichen Befristungsgrund. Das Arbeitsverhältnis endet in diesem Fall automatisch ohne Kündigung. Ist die Befristung eines Arbeitsvertrags jedoch unwirksam, entsteht ein unbefristetes Arbeitsverhältnis. Dies ist auch der Fall, wenn das Arbeitsverhältnis über das definierte Ende hinaus fortgesetzt wird und der Arbeitgeber nicht widerspricht.

Bei Minderjährigen ist bei Abschluss eines Arbeitsvertrags die Zustimmung des gesetzlichen Vertreters notwendig.

Für weitere Informationen und Muster-Arbeitsverträge stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.