Kalenderblatt Mai 2011 des Steuerbüros Sticher - Thema: - Finanzierung

 

Grundsätze der Finanzierung!

Nutzungskongruenz

  • Die Finanzierung sollte mit der wirtschaftlichen Nutzungsdauer der erforderlichen Investitionen übereinstimmen.

  • Welches Risiko birgt die kurzfristige Finanzierung langlebiger Wirtschaftsgüter?

    • Hohe Tilgungsraten engen die Liquidität ein.
    • Illiquidität ist der häufigste Insolvenzgrund!

 

 

Kurzfristige Fremdmittel

 

Kontokorrentkredit

 

  • Der Kontokorrentkredit ist ein Betriebsmittelkredit und kein Investitionskredit.
  • Er dient zur Vorfinanzierung der Kosten in der Anlaufphase und der Lebenshaltungskosten.
  • Die Inanspruchnahme (Ausnutzung des Kreditlimits) unterliegt ständigen Schwankungen.
  • Zur Finanzierung von Betriebs- und Privatausgaben ist der Betriebsmittelkredit trotz höherer
  • Zinsen wegen seiner Flexibilität oft wirtschaftlicher.
  • Die Zinsen sind nur auf den jeweiligen in Anspruch genommenen Betrag zu zahlen.
  • Nur betrieblich veranlasste Zinsen sind steuerlich abzugsfähig. Daher empfiehlt sich
  • grundsätzlich die Einrichtung eines Mehr-Konten-Modells.
  • Hierdurch wird eine klare Trennung von betrieblichen und privaten Zinsen erreicht.

 

 

Grundformen langfristiger Fremdmittel

 

  • Tilgungsdarlehen
  • Annuitätendarlehen
  • Endfälliges Darlehen

 

Tilgungsdarlehen

 

 

Annuitätendarlehen

 

 

Endfälliges Darlehen

 

Öffentliche Finanzierungsmittel

  • KfW - Mittelstandsbank
  • ERP - Mittel
  • Investitions- und Förderbank Niedersachsen (NBank)
  • NRW.Bank, Förderbank Nordtrhein-Westfalen

 

 

Voraussetzung für die Kreditgewährung

  • Kreditfähigkeit
  • Kreditsicherung
  • Bewertung der persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse