Kalenderblatt November 2011 des Steuerbüros Sticher - Thema: Vermögens- und Unternehmensnachfolge

In unserer November-Ausgabe wollen wir Ihnen die Thematik der Vermögens- und Unternehmensnachfolge vorstellen.

 

Die Gestaltung der Unternehmens- und Vermögensnachfolge hat sich in den letzten beiden Jahrzehnten zu einem eigenständigen Schwerpunktbereich in der steuerlichen Beratung entwickelt. Eine Besonderheit dieses Beratungsbereiches liegt darin, dass unterschiedliche Rechts- und Fachgebiete zusammenfließen. Das Steuerrecht überlagert jedoch diese verschiedenen Gebiete, sodass diesem Bereich besondere Aufmerksamkeit zukommt.

Unsere Kernaufgabe ist es daher, die verschiedenen Gebiete in Absprache mit Ihren Rechtsanwälten bzw. Notaren steuerlich optimal so zu koordinieren und zu gestalten, dass Sie den höchstmöglichsten Nutzen daraus ziehen können.

 

Nicht selten entstehen auf diesem Beratungsfeld private und/oder innerfamiliäre Probleme, die es gilt zu lösen. Deshalb ist es von Bedeutung, dass Ihr Berater einen möglichst großen Überblick über die wesentlichen Rechtsgebiete hat. Nur mittels einer ganzheitlichen Beratung kann diese beschriebene Problematik optimal gelöst werden.  

Die jetzige Bundesregierung reformierte das Erbschaftssteuerrecht mit dem Wachstumsbeschleunigungsgesetzt vom 22.12.2009. Wichtigste Änderungen der Reform waren:

 

  • Absenkung der Steuersätze für Übertragungen an Personen, die der Steuerklasse II angehören und

  • Lockerung der Bedingungen für die Verschonung von Unternehmensvermögen.

 

Die Regelungen bezüglich der Verschonung von Unternehmensvermögen sind bereits rückwirkend auf Erwerbe ab dem 01.01.2009 anzuwenden. Somit soll vermieden werden, dass es unterschiedliche Verschonungsvoraussetzungen für einen Erwerb im Jahr 2009 und 2010 gibt.

 

Der nachfolgende Inhaltsüberblick soll Ihnen einen Eindruck darüber geben, wie vielschichtig das Thema der Nachfolge sein kann.

 

Inhaltsüberblick

Teil A. Vermögensübertragung zu Lebzeiten

 

A. 1 Übertragung von Grundbesitz

A. 2 Übertragung von Betriebsvermögen

A. 3 Besonderheiten bei unentgeltlichen Zuwendungen

A. 4 Ehevertrag

A. 5 Begleitende Vollmachten

 

Teil B. Vermögensübertragung von Todes wegen

 

B. 1 Letztwillige Verfügungen des Erblassers

B. 2 Reaktionsmöglichkeiten der Nachlassbeteiligten

B. 3 Erbauseinandersetzung

 

Teil C. Spezialthemen

 

C. 1 Familiengesellschaften

C. 2 Poolvereinbarung

C. 3 Die Stiftung und verwandte Rechtsinstitute

C. 4 Übergabe von land- und forstwirtschaftlichem Vermögen

C. 5 Erwachsenenadoption

 

Haben Sie Fragen? Dann sprechen Sie uns an!